Digitale Behörde

Lästige Anfahrts- und Wartezeiten, komplizierte Papierformulare und ineffiziente Prozesse sind immer noch Alltag in deutschen Behörden. Solange Papier, Stift und Faxgerät noch die Instrumente für vielerlei Amtshandlungen sind, wird das auch so bleiben.

Damit die Verwaltungen mit der Dynamik, in der die Digitalisierung vorangeht, Schritt halten können, müssen neue digitale Technologien wie Blockchain, Künstliche Intelligenz und Automatisierung sinnvoll und gewinnbringend eingesetzt werden. Denn die Digitalisierung von Verwaltungen birgt nicht nur großen Potenzial zur Optimierung interner Prozesse. Sie verspricht vor allem Vorteile für Bürger und Bürgerinnen, Unternehmen und sogar für die Umwelt. 

Für Verwaltungen bedeuten der Einsatz smarter Technologien die Vereinfachung von Arbeitsabläufen, die Beschleunigung von Transaktionen innerhalb und zwischen staatlichen Institutionen, geringere Bearbeitungsaufwände und damit in erster Linie die Senkung von Kosten und Fehlerquoten. Dabei ersetzt die Digitalisierung keine Arbeitsplätze, sondern sie sorgt für die Modernisierung und damit auch für die Attraktivitätssteigerung der Arbeitsplätze. 

Für Bürger und Bürgerinnen werden Anfahrten zum Amt durch zeit- und ortsunabhängige, digitale Dienstleistungen überflüssig, Wartezeiten vermindert und komplizierte Prozesse nicht nur online verfügbar gemacht, sondern im Gesamten vereinfacht. Denn der Mehrwert für die Menschen steht bei der Digitalisierung der Verwaltung an erster Stelle. 

Doch auch vor dem Hintergrund des Umweltschutzes ist die Digitalisierung für Verwaltungen entscheidend. Durch einen flexiblen Onlinezugang zu Verwaltungs-dienstleistungen und die Möglichkeiten der digitalen Authentifizierung und Signatur werden infolge der überflüssig werdenden Anfahrten indirekt auch schädliche Emissionen reduziert. Und auch das Ausmaß der Papierverschwendung wird durch digitale Prozesse gesenkt. 

Die Verwaltungsdigitalsierung ist ein entscheidender Bestandteil in der Entwicklung zur Smart City und Smart Region. Der persönliche Kontakt soll dabei nicht gänzlich ersetzt werden, sondern für jeden ganz individuell wird der Austausch mit der Verwaltung flexibler, inklusiver, schneller und nachhaltiger. Am Ende bringt die Digitalisierung die Verwaltung daher näher zu den Menschen als je zuvor. 

Ziele: 

  • Vereinfachung von Arbeitsabläufen in Verwaltungen 
  • Beschleunigte und transparente Prozesse 
  • Senkung von Kosten und Fehlerquoten 
  • Reduzierung von Wartezeiten und bürgerzentrierte Anwendungen 
  • Einsparung schädlicher Emissionen durch ortsunabhängigen Zugang zu Verwaltungsdienstleistungen 
  • Reduzierung behördliche Papierverschwendung durch digitale Prozesse
  • Digitale barrierefreie Amtshandlungen ermöglichen
Scroll to Top