Bürgerbeteiligung

Sie sind Experten und Expertinnen ihres Alltags und kennen ihre Städte wie niemand sonst. Die Bewohner und Bewohnerinnen von Städten tragen eine entscheidende Rolle in der Smart-City-Entwicklung, denn sie können Verbesserungspotentiale aus erster Hand benennen, bringen diverses Know-how mit sich und sind wertvolle Ideenträger. Ihre Beteiligung ist zwar ohnehin für das Gemeinwesen und die Demokratie essentiell, doch ihre Partizipation birgt noch vieles mehr. 

Trotzdem ist die Beteiligung vielerorts kompliziert und monoton, weshalb insbesondere für junge und berufstätige Menschen und Familien die Möglichkeiten des Mitbestimmens beschränkt sind und Zeit und Lust fehlen. Doch für die smarte Stadtentwicklung sind Ideen, Interessen, Meinungen und Bedenken aller Altersklassen von Bedeutung. Denn sie stellen den Ausgangspunkt für digitale Projekte dar. Andernfalls können sich Lösungen niemals etablieren, haben keinerlei Nutzen und laufen Gefahr, zu Fehlinvestitionen zu werden. Um Beteiligungsmöglichkeiten zu verbessern und den Austausch zwischen den Akteuren zu erleichtern, bietet die Digitalisierung ein Bündel an Instrumentarien.  

Denn mit einer orts- und zeitunabhängigen Beteiligung per Maus-Klick können Zeit und Aufwand für die Teilhabe verringert und mehr Menschen erreicht werden. Über Apps, Webseiten, soziale Medien oder öffentliche Displays und Terminals können Menschen flexibel zur Stadtentwicklung beitragen. Abstimmungen, Umfragen und die Entscheidungsfindung können so unterstützt werden oder sogar neue Lösungen durch Problemidentifikation und Ideengenerierung hervorgebracht werden. 

Um vom Citizen Sensing und den Bürgern und Bürgerinnen als Co-Creators zu profitieren, müssen multimodale Beteiligungsformate zum Einsatz kommen. Dabei geht es nicht darum, analoge Möglichkeiten zur Beteiligung zu ersetzen, sondern viel mehr darum, die Synergien aus verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten zu nutzen und dadurch mehr Menschen für die Partizipation zu aktivieren, um eine bürgerzentrierte Stadtentwicklung zu gewährleisten.

Ziele: 

  • Digitale und interaktive Beteiligungsformate schaffen, um Zeit und Aufwand für Teilhabe zu reduzieren
  • Mehr Menschen unterschiedlicher Altersklassen erreichen 
  • Bürgerzentrierte Stadtplanung, die Bedürfnisse der Bewohner und Bewohnerinnen in den Mittelpunkt stellt 
  • Dialog zwischen den verschiedenen Akteuren einer Stadt fördern 
  • Wirksamkeitsgefühl und Zufriedenheit der Bürger und Bürgerinnen verbessern
  • Ideengenerierung und Wissenszuwachs durch Integration der Bevölkerung in die Stadtentwicklung 
  • Gesteigerte Transparenz in Entscheidungsprozessen
Scroll to Top